Sicherheit: Pilzvergiftungen


Verhalten bei Pilzvergiftungen

Zu den Einsatzkräften bei der Löscheinheit 15 Rheindorf gehört auch Daniel Frank, dessen zusätzliches Hobbie seit früher Kindheit das Sammeln von Speisepilzen ist. Als ausgebildeter Pilzsachverständiger von der Deutschen Gesellschaft für Mykologie e.V. (DGfM) ist er in der gesamten Region tätig als Pilzberater, führt Interresierte sachkundig durch den Wald in der Pilzsaison und steht über den Giftnotruf Ärzten und Krankenhäusern als Sachverständiger bei Verdacht auf Pilzvergiftungen zur Verfügung.

Daniel Frank rät bei Pilzvergiftungen:

  1. Suchen Sie einen Arzt auf oder lassen sich ins Krankenhaus bringen!
  2. Bewahren sie alle Reste der Pilze, der Mahlzeit oder auch des Erbrochenen auf und bringen sie diese zum Arzt mit!
  3. Verständigen Sie den Giftnotruf unter 030 19240 und ziehen darüber einen Pilzsachverständigen hinzu!
  4. Versuchen Sie keine Hausmittel aus! Weder Milch noch Salzwasser helfen weiter, sondern können gar die Situation verschlimmern. Jeder Giftpilz wirkt anders und muss erst für eine erfolgversprechende Behandlung bestimmt werden!

Giftnotrufzentrale: 030 19240

Mehr Informationen: